München Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.muenchen-lese.de

Weiterempfehlen

 

Kennst du Erich Kästner?

Kennst du Erich Kästner? 
Astrid Koopmann/ Bernhard Meier

2008, 112 Seiten, ab 12 Jahre

ISBN 978-3-937601-68-6
Preis 12,80 €

Die Dampfnudeln sind eine traditionelle Mehlspeise der Münchner und süddeutschen Küche und werden bevorzugt in dieser Region Deutschlands verspeist. Trotz der Kartoffel, die im 19. Jahrhundert allmählich von der bayrischen Küche akzeptiert wurde, sind und bleiben die Dampfnudeln die bayrische Nummer 1. Ob sie ursprünglich überhaupt aus Bayern kommen ist allerdings umstritten. Denn auch die traditionelle Pfälzer Küche hat Dampfnudeln in ihrem Sortiment. Da das Gericht schon einige hundert Jahre alt ist, ist es heute allerdings schwer nachzuvollziehen, welche Gegend tatsächlicher „Erfinder" der Dampfnudeln ist.

Doch warum heißen diese Mehlspeisen- Knödel Dampfnudeln? Das Wort „Nudel" ist wahrscheinlich eine Abwandlung von Knödel. Obwohl man heute vor allem an Pasta denkt, wenn man von Nudeln spricht umfasst das Wortfeld eigentlich viel mehr. Diese aus Hefeteig bestehenden Knödel werden in einem Topf gleichzeitig gedämpft und gebraten, damit eine weiche Oberfläche und ein knuspriger Boden entstehen können. 

 

So bereitet man sie zu: (Nach einem Rezept aus Davidis Kochbuch)

 

1000 Gramm Mehl, etwa 3/8 Liter lauwarme Milch, 3 Eier, 1 Tasse geschmolzene Butter, 2 Löffel dicke oder 30 Gramm trockne Hefe und 2 Esslöffel Zucker.

Die Hälfte des Mehls rührt man mit der Milch, Salz, den Eiern und der Hefe an und lässt es aufgehen; dann rührt man das übrige Mehl, Butter und Zucker hinzu, macht es zu einem Teig, den man stark schlägt und nochmals langsam aufgehen lässt. Darauf formt man denselben zu kleinen Bällchen, welches am leichtesten auf folgender Weise geschieht: Man rollt den Teig dick aus und sticht mit einem engen Wasserglase Klöße davon ab, welche man alsdann zum drittenmal aufgehen lässt und in Schmelzbutter etwa 10 Minuten kocht.

Sind die Klöße zum drittenmal aufgegangen, so gibt man sie in eine tiefe Pfanne, in der man reichlich Butter hat gelb-braun werden lassen, gießt ¼l Milch darunter, deckt sie ganz fest zu und legt noch ein feuchtes Tuch darüber hin. Wenn die untere Seite braun geworden ist - etwa nach 10 Minuten - wendet man sie um und lässt sie offen auf der anderen Seite braun werden. Auch kann man sie ½ Stunde in Wasser und Salz kochen. Man gibt braune Butter und Saft dazu.

 

ANDERE ART DAMPFNUDELN

In einem eisernen Topf wird ½ Liter Milch gekocht, dann recht schnell so viel Mehl hineingerührt, als die Milch annimmt, und über Feuer verarbeitet, bis man kein Mehl mehr sieht. Nun wird der Teig herausgenommen, mit Salz und einem Ei ...Butter geschlagen, bis er nicht mehr sehr heiß ist, dann werden folglich 6-7 Eier nach und nach dazu gegeben. Darauf kocht man in einer Pfanne ¾ Liter Milch mit einem reichlichen Stück Butter eben auf, gibt mit einem Löffel die Klöse hinein, deckt einen Decken, welcher gut schließt, darauf und kocht sie ½ Stunde, während man sie in dieser Zeit einmal umkehrt. Noch viel besser werden sie, wenn man einen Deckel mit ....darauf legt und die Klöße unberührt liegen läßt bis sie gar sind. Sie werden mit brauner Butter und Obst gegessen.