München Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.muenchen-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Glücksdrachenpech

ISBN: 978-3-86397-001-7
Preis: 12,50

Von unberechenbaren Wassermännern, launischen Irrlichtern und glückbringenden Drachen handeln die Märchen Ingrid Annels. In leichter und eindrucksstarker Sprache führt die Erfurterin junge und alte Leser in die Märchen und Sagenwelt der wasserreichen Lausitz.

Das Münchner Kindl

Der Wegbegleiter durch München

Postkarten, Bierkrüge, Plakate und Gebäude. Wo man auch hinsieht, eine Begegnung mit ihm lässt sich wohl kaum vermeiden! Hat man es einmal entdeckt, so taucht es immer wieder auf: Das Münchner Kindl - Wegbegleiter, Stadtwappen und Symbolfigur zugleich.

Als das Münchner Kindl wird in erster Linie die Figur auf dem Münchner Stadtwappen bezeichnet. Im silbernen Wappenschild ist ein schwarz gekleideter Mönch abgebildet, der in seiner linken Hand ein rotes Evangelien- bzw. Eidbuch hält und seine rechte Hand zum Schwur erhebt. Der Mönch im Wappen, als Symbolfigur der Stadt München, gehört seit dem 13. Jahrhundert zu München, da der Name der Stadt im Allgemeinen von Mönch abgeleitet wird. Im 16. Jahrhundert erfuhr der Mönch eine Verniedlichung die sich in den kommenden Jahrhunderten fortsetzte. Die Wappenfigur wurde von verschiedenen Künstlern neu dargestellt und immer mehr verkindlicht.  So entstand schließlich aus dem Mönch, das Münchner Kindl. In seiner heutigen Form existiert es seit 1957 und dient als Hoheitszeichen der Ämter und Institute von München.

Doch das Münchner Kindl verkörpert nicht nur das Stadtwappen. Es ist ebenso ein Münchner Wesen, das auf verschiedenen Festen und Veranstaltungen präsent ist. Als wichtigster Auftrittsort des Münchner Kindl gilt das Oktoberfest, das jedes Jahr im Herbst stattfindet und Millionen Besucher in die Bayrische Hauptstadt lockt. Hier hat das Münchner Kindl (in Person) gleich mehrere Funktionen. Vom Festring München e.V. berufen führt das Münchner Kindl den Einzug der Wiesnwirte des Oktoberfests an und steht neben dem Oberbürgermeister der Stadt, wenn er das Fest mit einem feierlichen „O'Zapf is" eröffnet. Auf einem Pferd sitzend, in schwarz- gelber Franziskanerkutte gekleidet und einen Maßkrug haltend, führt das Münchner Kindl außerdem den traditionellen Trachten- und Schützenumzug an, der jährlich am ersten Sonntag des Münchner Oktoberfests stattfindet.

Traditionell handelt es sich bei dem Münchner Kindl um eine junge Frau (zwischen 20 und 29 Jahre alt), aus den Reihen der Münchner Wiesnwirte, Schausteller oder Brauereien. Zum ersten offiziellen Münchner Kindl wurde Ellis Kaut, die Erfinderin von Pumuckl, im Jahr 1938 gekürt. Seither bekommt das Münchner Kindl alle paar Jahre ein neues Gesicht. Neben den traditionellen Aufgaben hat das Münchner Kindl auch eine repräsentative Aufgabe zu bewältigen. Es wird oft als Botschafterin von München bezeichnet und ist bei verschiedenen Anlässen Gast, um München zu vertreten. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass das Münchner Kindl gute Umgangsformen sowie ein großes Hintergrundwissen über München und Bayern hat. Auch Sprachkenntnisse sind für diese Aufgabe von Vorteil.

Das Münchner Kindl ist nicht nur in einer Person zu finden. In München wird jede in München geborene Person, dessen Eltern und Großeltern ebenfalls in der Landeshauptstadt geboren sind, als Münchner Kindl bezeichnet.

Und so stimmt es, das sich eine Begegnung mit ihm, dem Münchner Kindl, sei es auf Papier, an der Spitze des Rathauses oder in Person, bei einem Besuch der Stadt wahrlich nicht vermeiden lässt!  

***

Bild: gemeinfrei