München Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.muenchen-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Florian Russi

Erbsensoldaten

Von Zwergen, Zauberern und Krabat.
Märchen und Sagen der Lausitz Band 2
mit Illustrationen von Marga Lenz

ISBN 978-3-86397-002-4
Preis 14,90 € 

Das Bismarck Denkmal
Seit 1868 wurden deutschlandweit, aber auch in anderen Ländern, Denkmäler zu Ehren des preußischen Ministerpräsidenten und ersten deutschen Reichskanzlers Fürst Otto von Bismarck errichtet.
Geschaffen wurde das Monumentalstandbild von Fritz Behn, ein bekannter Münchner Bildhauer, der Bismarck in überdimensionaler Größe darstellt. In der rechten Hand der Statue befindet sich ein nach unten gerichtetes Schwert, in ihrer linken hält sie eine Schriftrolle - diese könnte die Reichsverfassung symbolisieren.
Die Entstehung des Denkmals hängt mit der Geschichte des Deutschen Museums zusammen. Paul Reusch, ein Industrieller, stiftete die Bismarck-Statue an das Deutsche Museum, um die reichsweite Verehrung Bismarcks deutlich zu machen. Der Museumsgründer Oskar von Miller war jedoch mit der Aufstellung des Denkmals nicht einverstanden, da ein Museum in seinen Augen unpolitisch bleiben sollte.
Formlos wurde die Statue dennoch am 11. September 1931 aufgestellt. Das unehrenhafte und unfeierliche Aufstellen vom übergroßen Bismarck erfuhr scharfe Kritik der Medien, die auch in den folgenden Jahren nicht verstummte. Schließlich wurde die Statue 1934 von der Museumsinsel weggebracht und an einen Ort nördlich der Boschbrücke versetzt. Dort, am Isarkai steht das Denkmal auch heute noch.

Das Bismarck Denkmal

Erhardtstraße
80469 München

Detailansicht / Route planen